Sanierung Kathedrale Ss. Trinitatis, Schlossstraße in Dresden

Auftraggeber:

Bistum Dresden-Meißen

Leistungen:

- Plausibilitätsprüfung Kostenberechnung
- Projektsteuerung nach AHO, Stufen 1, 3-5, Handlungsbereiche A-E
- Vergabebetreuung zu öffentlichen Ausschreibungen
- Vergabebetreuung zu beschränkten Ausschreibungen

Projektinformationen:

Die Kathedrale Dresden, der Katholischen Hofkirche befindet sich am Schlossplatz im Herzen der Stadt. Die Hofkirche ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler Dresdens und die Bischofskirche des Bistums Dresden-Meißen.

Nach Plänen des italienischen Architekten Gaetano Chiaveri wurde die Kathedrale Ss. Trinitatis als Katholische Hofkirche für die Sächsischen Kurfürsten und Könige von Polen in den Jahren von 1739 bis 1755 errichtet. Sie gilt als herausragendes Beispiel des römischen Barocks in Deutschland. Die großartige städtebauliche Stellung der Kirche und ihre reich differenzierten Innenräume mit dem ungewöhnlichen Prozessionsgang um das Hauptschiff zeichnen sie als singuläres und überregional bedeutendes Baudenkmal aus.

Die dreischiffige Anlage mit einem Prozessionsumgang im Erdgeschoss zwischen Mittelschiff und Seitenschiffen wurde als reiner Sandsteinbau errichtet. An allen vier Ecken befinden sich kleinere Kapellen. Der Kirchturm hat eine Höhe von 86 m.

Zur Sanierung und Renovierung der Kathedrale Ss. Dresden werden folgende Maßnahmenpakete umgesetzt: (1) Sanierung Raumschale, (2) Erneuerung Fenster und (3) Renovierung und Umbauarbeiten im Kirchenraum, Sakristei und Nebenräume.

Petschow + Thiel PM GmbH wurde zur Beginn mit der Plausibilitätsprüfung der Kostenberechnung und im Anschluss mit den Projektsteuerungsleistungen der Projektstufen 1, 3-5 in den Handlungsbereichen A-E sowie mit der Vergabebetreuung beauftragt.