Planungsstart Neubau Büro- und Wohngebäude mit Kapelle in Dresden

Das Bistum Dresden Meißen beabsichtigt eine räumliche Neuorientierung für das Bischöfliche Ordinariat in Dresden. Im Gebäudekomplex sollen neben der Büronutzung des Ordinariates weitere Büronutzungen, eine Kapelle, eine Bankfiliale sowie Wohnungen untergebracht werden.

Das Bistum avisiert die Errichtung eines nachhaltigen Gebäudes im ganzheitlichen Sinne. Neben der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien werden bereits während der Planungsphase Nachnutzungsszenarien z.B. für die Tiefgarage entwickelt. Im Rahmen eines durch Petschow + Thiel durchgeführten 2-stufigen Wettbewerbsverfahrens wurde der bestmögliche Entwurf nebst zugehörigem Architekten für das Projekt ermittelt. Neben dem Objektplaner wurde das Projektteam nunmehr auch durch die Fachplaner ergänzt. Auf der Grundlage des Entwurfes und der Erkenntnisse aus dem Wettbewerbsverfahren wurde die Planung nunmehr gestartet.

Petschow + Thiel PM wurde mit dem kompletten Leistungsbild der Projektsteuerung und Projektleitung, als auch mit der vorgeschalteten Koordinierung und Steuerung zur Erstellung eines Nutzer- und Bedarfsprogramms und der Bedarfsplanung beauftragt.

 

Siegerentwurf aus Wettbewerbsverfahren, Quelle: O+M Architekten GmbH

200430 HP PTPS ORDD Perspektive