Grundsteinlegung Marianne-Brandt-Oberschule in Chemnitz

Wo am Anfang der „Plattenbau“ der Theodor-Neubauer-Schule stand sind nach ca. anderthalb Jahren Planung die Bodenplatte und erste aufgehende Wände und Stützen zu sehen. Denn aus der anfänglichen Überlegung ob die Schule umgebaut und erweitert oder neu errichtet werden soll, hat man sich aufgrund der Nutzungsanforderungen der zukünftigen integrativen Marianne-Brandt-Oberschule für einen Neubau entschieden. Dieser ist auf den Bruchstücken der alten Schule gegründet.

Das neue Schulgebäude ist ein kompakter Baukörper, welcher im 1. Obergeschoss die wettkampftaugliche Zweifeldsporthalle integriert. Große Glasflächen der Aula und Mensa lassen von Seiten der Vettersstraße den Blick auf den Lichthof in Mitten des Baukörpers zu. Der Lichthof ist über den überdachten Pausenbereich und einer Atriumtreppe mit dem rückwärtigen Schulhof verbunden.

Am 24.06.2021 wurde im Beisein von Chemnitz Oberbürgermeister Schulz und der Geschäftsleitung der KommunalBau Chemnitz (KBC) der Grundstein für die neu zu errichtende Oberschule mit integrierter Zweifeldsporthalle gelegt. Die Schüler der musikalisch geprägten Annenschule, welche sich schon jetzt auf Ihre neue Schule freuen, haben das Fest musikalisch umrahmt. Weiterhin haben Sie mit eigenen Zeichnungen die Zeitkapsel gefüllt und diese anschließend eingemauert. Das ca. 33,5 Mio. € teure Projekt, welches bis Mitte 2023 fertiggestellt werden soll, liegt aktuell gut im Plan. Für den erfolgreichen Abschluss des Projekts setzt Petschow & Thiel GmbH als Projektsteuerer ein.